Heaven’s Basement – Ein Abend mit akustischer Popmusik

Im April ist es wieder mal so weit: Im Alten Rathaus treffen sich Singer/Songwriter aus der Region, um ihre aktuellen Ideen vorzustellen. „Heaven’s Basement“ ist ein Konzert im Coffehouse-Format, das heißt, dass die einzelnen Künstler kein ganzes Konzert spielen, sondern nur kurze „Sets“ mit drei Songs, damit der Abend bunt und abwechslungsreich wird. Der Schwerpunkt liegt an diesem Abend bei Musikern aus dem lokalen Umfeld, die auch schon in der Vergangenheit gerngesehene Gäste waren.

Der Eintritt ist wie immer frei, um eine Spende für die Musiker wird gebeten.

Dabei sind:

Chris HeronDer Wahlkölner verkörpert mit seinen Songs eingängige Melodien gepaart mit gefühlvollen, zum Nachdenken anregenden Texten. 

,,Ich möchte meinen Zuhörern Hoffnung und Energie schenken, die im Alltag zu kurz kommt. Wenn jemand bestärkt und lächelnd nach dem Konzert zu mir kommt, dann weiß ich, ich habe Ihn erreicht.“ Musikalische Einflüsse Chris Herons sind Bands wie The Beatles, Oasis oder Muse, die seinen ,,modern Britpop-Sound“ in Punkto Gitarrenspiel, Gesang und Songwriting beeinflusst haben. 

Tom Hanusch, der mit seinen selbstgeschriebenen Songs schon zusammen mit verschiedenen Künstlern aktiv war und erst kürzlich im Alten Rathaus mit einem spannenden Konzert/Lesungsprogramm zu dem Autor Khalil Gibran zu Gast war.

The End of Blue“ kommen nach einem größeren Auftritt in der „Fabrik 45“ nach Oberkassel und präsentieren Ausschnitte ihren neuen Programms mit neu arrangierten Versionen bekannter Songs.

Cinnamon Trail“ kommen diesmal in Duo-Besetzung und bringen ihre Lieblingsstücke aus einer Vielzahl von Programmen der letzten jahre mit.