Gretchen 89 ff., Komödie von Lutz Hübner

Achtung: Anfangszeit ist 20 Uhr, nicht 19 Uhr wie zunächst veröffentlicht.

Schräge Szenen aus dem Probenalltag “Warum ein Stück so wird, wie sie es erleben und oft auch er leiden müssen, liegt an der seligen oder unseligen Kombinationen von Regie und Schauspiel, zwei von alters her natürlichen Angstgegnern. Der Vorgang erinnert ein wenig an den göttlichen Schöpfungsakt: Der Intendant, ein gnostischer Gott, der weder gut noch böse ist führt die beiden zusammen, wirft einen Text in die Arena und wartet hoffnungsfroh, was sich da entwickelt.

In unserer kleinen Versuchsanordnung Faust 1, Gretchenszene, Seite neundundachtzig folgende.”

Die 10 Szenen bieten einen tiefen Blick hinter die Kulissen, zugleich eine Liebeserklärung an das Theater und ein großes Vergnügen für das Publikum, das sich unversehens als Beobachter einer Probe wiederfindet.
Es kämpfen alteingesessene Regisseure mit Debütanten, gestandene Divas mit dem Provinztheater, Hospitanten mit ihrer Ehrfurcht vor der Kunst, selbsternannte Psychologen mit der Sekundärliteratur und Dramaturgen mit dem eigenen Berufsbild.

 

Es spielen: Monika Janzen, Marianne Schäle, Burga Schmitz-Stautner, Katinka Wiese, Werner Dahmen, Burkhard Gerkens, Georg Meierlücke und Géza Melczer-Lukács.

Regie & Moderation: Géza Melczer-Lukács

http://odoroka.de/